Sonntag, 1. Januar 2017

Was macht die Bloggerschere so?



                                   Meine alten Schlittschuhe sind doch tatsächlich "cool" genug
                                   um von den Damen aktuell benutzt zu werden....

                                   Welche Ehre...hat jetzt aber nicht wirklich was mit der Blogger-
                                   schere zu tun.



                                


                                Die Bloggerschere schneidet tatsächlich, wird vom Mann
                                hartnäckig als Kräuterschere bezeichnet und sieht sogar
                                 vor ungestelltem "Einfach-so-Küche" Hintergrund gut aus.
                                ("Einfach-so-Küche" erkennt man an den Krümeln, den
                                verschmierten Messern und den Äpfeln mit braunen Stellen,
                                dafür echte Bio-Brettacher... )




                               Ich wurde nach dem Rezept für die Bloggertorte gefragt.
                               Fühle mich augenblicklich wie angehende Star-Bloggerin.

                               


                                Fühle mich gleich weniger wie angehende Starbloggerin, wenn
                                ich das Rezept aufschreibe:

                                Man kaufe (!) fertige Bisquitböden, schneide Kreise mit kleinem
                                Durchmesser (ca. 12 cm) aus...das ist das Geheimnis der hohen
                                Torten, die SIND gar nicht hoch, sondern einfach kleine Zwerg-
                                torten....ich schweife ab - stelle eine Schokoganache her und
                                schmiere die Torte damit ein.

                                Jetzt ist nicht mal diese Ganache schwierig zu machen, meine
                                Bloggerehre also fast nicht zu retten:

                                400g Zartbitterschokolade
                                200g Sahne

                                Sahne aufkochen lassen, Schokolade dann darin schmelzen,
                                in ein anderes Gefäß umfüllen, über Nacht abkühlen lassen,
                                am nächsten Morgen feststellen, dass die Sch...ganache jetzt aber zu
                                hart geworden ist, in der Mikrowelle sekundenlang wieder
                                verflüssigen unter Fluchen auf den bröseligen Bikuit auftragen,
                                frühstückshungrige Familienmitglieder unhöflich aus der Küche
                                werfen...sich vornehmen, NIE WIEDER so eine Torte...
                                Na, der Rest ist ja bekannt.







Kommentare:

  1. Und schon fängt der Tag mit einem Lachen an, danke. ;-)
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen
  2. Bin ich froh lese ich bei keinem Foodblogger mit.
    Ein frohes neues Jahr wünsche ich dir.
    Herzlichst Christa

    AntwortenLöschen
  3. Und schon fängt der Tag mit einem Lachen an, danke. ;-)
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen
  4. Fühl Dich bitte weiter wie eine Starbloggerin, die nehmen auch oft genug Fertigböden usw.! Ich mag jedenfalls Deinen Schreibstil und Fotos und gucke mich gerne bei Dir um.
    Warum heißt Herr Tumnus eigentlich Herr Tumnus?
    Liebe Grüße, Jorin

    AntwortenLöschen
  5. Für mich hast du schon den Blogger-Oscar 2017 gewonnen. Ehrlich, geradlinig....
    Ja, ich brauche auch mal Fertigfood. Ja, ich habe Brösel - manchmal sogar auf dem Boden. Und ja, ich lebe noch.
    Schön, gibt es deinen Blog, deine Posts, dich.
    Alles Liebe für dich
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen liebe Annette,
    ja, die Bloggerschere habe ich auch :) sie hängt bei mir in der Küche und wird auch gerne benutzt. Manchmal darf sie mit auf ein Foto, sie ist ja wirklich fotogen :)
    Weisst du was ich toll finde, wir können alles was wir kochen und backen auch aufessen. Ich glaube dass die großen Starbloggs oft mit Hilfsmitteln arbeiten und dass dann auch die Backwerke ungenießbar sind.
    Deine Torte hört sich jedenfalls sehr lecker an. Obwohl ich sehr gerne backe greife ich auch manchmal auf Fertigböden oder Teig zurück.
    Viele liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  7. :-) klasse! Ich sehe schon, ein neuer foodblog wird kommen *lach*

    AntwortenLöschen
  8. Die "Niewiedersoeinetorte" hat doch gut ausgesehen - und wenn was übrig ist, her zu mir!
    Zu den schönen weißen Schlittschuhen könnte ich ein Paar in herrlichem Rot dazu stellen ;-))
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  9. Die Bloggerschere hab ich schon oft auf diversen Blogs bewundert... irgendwie schaut die immer gut und passend aus. Solche Eislaufschuhe hab ich auch noch. Allerdings habe ich sie in meiner Jugendzeit mal mit rosa und grünem Lackstift "verschönert"... zwar später wieder mit weiß übermalt aber so ganz taufrisch sehen sie nicht mehr aus. Aber ich laufe immer noch mit ihnen übers Eis. Deine Torts sieht übrigens himmlisch aus.
    Ganz liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  10. Die Fotos könnten schon mal von einer Starbloggerin sein!
    Die Mischung für die ... wie heißt das nochmal ... Schokoguss klingt super! 400 Gramm Zartbitter - da werd ich schwach! So ähnlich mach ich auch immer meinen Schokoguss, allerdings nicht in dieser Menge. Ca. 50 g Butter verflüssigen, ca. 50 g Sahne dazu und dann ein bis zwei Tafeln Billigschokolade dazu, möglichst Zartbitter. Auf kleiner Flamme ist die ruckzuck flüssig. Und ganz bestimmt nicht im Kühlschrank festwerden lassen.
    LG Judy

    AntwortenLöschen