Freitag, 28. April 2017

Worthington Manor, oder so...


                               Wir wohnen jetzt nicht so ganz stylisch:  ziemlich viel
                               Durcheinander und noch relativ viele quietschbunte Kindersachen,
                               keine weißen Möbel (also wirklich GAR keine), ausgetretene
                               Teppiche (aber keine Orient-, die auch in einem alten Herrenhaus
                               liegen könnten), Rauhfasertapeten wohin man schaut
                               (damit hätte ich jetzt soweit kein Problem,
                               aber in Interieur-bloggerkreisen VERACHTET man
                               Rauhfaser) und außerdem sind alle unsere Sachen für das bestimmt
                               wofür sie letzendlich auch benutzt werden (keine alten Truhen als
                               Couchtisch, keine Palettenbetten, keine Geweihe, die als Garderobe
                               dienen - mit Geweihen habe ich eh ein Problem, bei meiner Oma
                               hing früher alles voll, auch ausgestopfte Fasane und so Zeug....)



                                Was also tun?
                                Man suche sich eine halbwegs präsentable Bücherecke.
                                Man drehe alle Bücher auf die verkehrte Seite (SEHR stylisch!)
                                Man vermeide beim Fotografieren, den Bildausschnitt so zu wählen,
                                dass das Chaos neben dem Bücherregal eingefangen wird.
                                Man drehe nach dem Fotografieren alle Bücher wieder zurück, weil
                                sonst muss man ja,wenn man ein Buch sucht ALLE rumdrehen und
                                sucht sich den Wolf .... lesen die Interieurqueens ihre Bücher eigentlich nicht?
                                Man frage sich kurz ob man eigentlich verrückt geworden ist, denn
                                KEIN normaler Mensch dreht seine Bücher auf "links".
                                Man beschließe, die Interieurblogger-Karriere bis zum nächsten Anfall
                                von "Möchtegern" an den Nagel zu hängen.
                                Man hat schließlich kein altes Herrenhaus.
                               

                    

                                
                                

Kommentare:

  1. ...das hab ich wirklich noch nie geseh´n :O))
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß ja auch nicht wieso die das machen...vielleicht wegen der monochromen Wirkung...Bücher nach Farben sortieren war gestern...

      Löschen
  2. Ich habe zur Verwunderung vieler meine Bücher schon einige Jahre umgedreht....aus dem einfachen Grund, dass sie mich so nicht mehr ständig daran erinnern, dass ich sie alle sofort lesen oder wiederlesen soll. Der appellative Charakter fällt weg. Verrückt bin ich dann wohl schon ;-).
    Aber die zur Zeit wichtigen sind richtig rum.
    Und ja, es stimmt: Suchen ist etwas mühsam, aber mit der Zeit gehts...
    Liebe verrückte Grüße, Taija

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallooo, da kenne ich eine verrückte Stylequeen und WEIß es nicht mal...und jetzt würde ich SO gerne deine Wohnung sehen, menno...

      Löschen
    2. Ojeh...da wärst Du wohl verwundert. Wir leben hier mit 3 unterschiedlichen Auffassungen von Ordnung, aber nach dem gemeinsamen Prinzip Leben statt Schöner Wohnen ;-)...
      Vielleicht zeig ich es mal, mein Regal...Liebe Grüße!

      Löschen
    3. So, hier der Beitrag ;-):
      http://augengeblicktes.blogspot.de/2017/05/die-sache-mit-dem-bucherregal.html

      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Uahh, wie cool ist das denn! Bücher auf links - ein Happening!
    LG Ulrike aus der Documenta-Stadt Kassel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich habe sie ja dann aber ganz spießig wieder umgedreht...

      Löschen
  4. Also, ich lebe gerne so, wie es mir gefällt. Kann sein, dass ich deshalb so gut wie nie Einblick in mein Zuhause gebe. Das gehört nämlich mir, uns.... Ich finde die Bilder mit dem Cello sagenhaft schön! Das Bücherdrehen war bestimmt frimelig, aber ich gehe davon aus, dass du alle gleich einwandfrei entstaubt hast und somit eigentlich die beste Hausfrau ever bist....
    Wenn ich das so lese, klappt mir der Ykuefer vor Bewunderung runter..... Echt jetzt
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann hier auch fast nix fotografieren, überall lästige Schuhe, Spielsachen, Schulsachen der Kinder, Kreativzeug von mir(jaaa, die Kinder sind nicht die Einzigen, die nichts wegräumen)... einwandfrei entstaubt ? Was ist das????

      Löschen
  5. Oh Gott, das geht ja gar nicht! Dieses Chaos, das Du uns da zeigst! Die Bücher sind verschieden BREIT, HOCH, das Papier hat verschiedene Stufen von WEIß (bzw. gelb)! Das kannst Du aber unmöglich so lassen! Nein, dieses Chaos, das ist ja voll unordentlich! Also nee!
    Liebe Grüße von Jorin

    PS Ich habe nichts dagegen, wenn jemand das freiwillig und für sich tut und Deine Begründung, Taija, leuchtet mir ein (bzw. wenn es für Dich stimmt, ist das doch völlig OK), aber ich suche sowieso schon genug, da muss ich nicht auch noch die Bücher falsch herum stellen, dann suche ich ja noch mehr. Also nichts für mich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Gott, du hast RECHT!!!! Wie konnte ich dieses Chaos zeigen...die ganzen Vergilbungsgrade passen gar nicht zusammen. Ich brauche neue Bücher - he, das ist mal ein Argument fürs Bücherkaufen!!!

      Löschen
  6. Bücher umzudrehen ist augenblicklich voll im Trend... da liegst du goldrichtig, trotz Raufasertapete, die ich leider auch verachte. Die kommt bei mir in keines meiner Landhäuser mehr rein. Genauso wie Fliesen... Terrakottafliesen... Heute kommen die ersten Möbel ins Wohnzimmer!!! Bilder (hoffe unjäpsig) folgen.

    AntwortenLöschen
  7. ich bin eine absolute verfechterin der deutschen raufasertapete von hugo erfurt. nichts kann man so wunderbar zehnmal wieder umstreichen, wenn man im baumarkt mehrmals die falsche farbe erwischt hat. unsere wände waren schon milkalila und braunbeige und wurden dann flugs in zartlila und sandgelb verwandelt.
    ich liebe deine lifestylebloggergeschichten!!
    liebe grüße von mano
    mir ist gerade aufgefallen, dass ich meine frühlingsminimailart im stallregal noch gar nicht auf die rückseite gedreht habe. schande über mich!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-)))....das ist lustige eine Idee...

      Löschen
  8. das musikinstrument ist ja fein * die bücher sind vieilleicht heutzutage nicht mehr da um sie zu lesen ?
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  9. Erstens finde ich deine auf links gedrehten Bücher aber so was von stylisch besonders das Bild mit dem Cello!
    Und zweitens ... darf man nur bloggen oder Bilder von eigenen zu Hause zeigen wenn alles perfekt ist? Nein...ich finde gerade diese Blogs besonders interessant wo nicht alles perfekt ist , und z.B. die Bücher auf links gedreht sind!;-)
    Danke für diesen schönen Post und ein wunderschönes Wochenende!
    Karen

    AntwortenLöschen
  10. Sehr stylish, besonders mit dem Cello :-). Ich habe ja eine ganz innovative Art, meine Bücher zu sortieren. Bei mir sind sie weder nach Farben geordnet noch auf links gedreht, ich hab sie ... Achtung... nach THEMEN platziert. Unfassbar oder ? Vielleicht ist das der Trend von morgen ??

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  11. Manche Bloggerideen sind halt einfach nur bekloppt, auch wenn es ganz hübsch aussieht, besonders mit Cello. Ich find schon gut wenn die Bücher im regal in Reihen stehen und nicht sonst wo herum liegen ;o)
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen