Mittwoch, 18. Mai 2016

Vive la procrastintaion...



                                         Dinge, die mir so durch den Kopf gehen,
                                         wenn unangenehme Aufgaben anstehen:

                                         Es gibt hier im Haus jede Menge ungespitzte
                                         Bleistifte.

                                         Die Schalschublade muss dringend aufgeräumt
                                         und farblich sortiert werden.



                                        Immer diese winzigen Staubkörnchen zwischen der
                                        Tastatur.

                                        Die Rasenkanten hinter dem Gartenhaus sehen verboten
                                        aus.


                                        Stoffresteverwertung durch Basteln von Kanzashi Blumen
                                        ist ein sinnvoller Beitrag zur nachhaltigen Lebensweise und
                                        der Rettung der Erde.





                                         Würde mich ja mal interessieren, was der Rest der
                                         zu rettenden Erde so bei "Aufschieberitis" macht?




Kommentare:

  1. Da gibts ganz viel: Bücher aussortieren, dabei ein interessantes finden, anfangen darin zu lesen ... ein Foto finden, beim überlegen wohin damit, noch mehr finden ... ui der Kater sieht aber süß aus ... ei ei Kater schmusi schmusi ... magst du ein Leckerli? und ein bisschen spielen? ... hmmm ich könnte nebenbei noch ein Kompott kochen ... was ist denn das für ein Rezept? klingt auch interessant ... ich muß noch schnell was übers Internet bestellen ... was is denn das? das schau ich mir doch gleich mal genauer an ... huch schon so spät? Na jetzt brauch ich auch nicht mehr anfangen ... ich mach's morgen - aber wirklich.

    Noch Fragen? :-)

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  2. Hihi
    Mir passiert es ja immer wieder das ich anfange zu Bügeln und am Ende 10 Sachen gebügelt und ein Stoffkörbchen oder Täschchen genäht habe. Sehr mysteriös. Dabei wollte ich doch einen ganzen Korb voll bügeln und gar nichts nähen. Also theoretisch...

    AntwortenLöschen
  3. ich fange dann immer an zu backen, weil ich just in dem moment unbedingt dieses brötchen- oder kuchenrezept ausprobieren muss. normalerweise backe ich höchst selten...
    in zeitschriften, büchern und zeitungen kann ich mich auch prima festlesen. na, das bildet dann noch ein wenig. oder wie jetzt (wollte ich nicht gerade kochen??) kommentare schreiben...
    lg, mano (ab an den herd!)

    AntwortenLöschen
  4. ...ich merke dann immer, dass der Kühlschrank dringendst geputzt werden muss. Das dauert. Und mindestens eine Tochter hat man lange, viel zu lange nicht angerufen. Das dauert auch. Und Wäsche falten geht auch immer. Seeeehr sorgfältig...:-)
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  5. Das kenne ich. Plötzlich kriegt man einen Putzanfall...
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  6. Ha, genau so ging es mir heute auch und ich hab gedacht: gottfriedstutz (Schweizer verstehen das...), das mit dem inneren Schw....hund habe ich trotz fortgeschrittenen Alters immer noch nicht im Griff. Ich ging heute Kaffee trinken, im Ikea bummeln, dann hab ich ein paar gaaaanz wichtige Bild-Collagen gemacht, im Garten Blümchen fotografiert, danach war ich mit einer Freundin walken, hab gebannt einem Hörspiel gelauscht und tja dann, als ich endlich mit der eigentlichen Arbeit (Wäsche versorgen, Wäsche waschen, Kleiderschrank ausmisten und einkaufen gehen beginnen wollte, kamen alle nach Hause und fragten: "Was gibt's zu essen?"!!!!!!! Tja, was sollte ich darauf bloss entgegnen? Der Kühlschrank war ja immer noch leer...Ich freu mich schon auf morgen früh, wenn alle irgendeinen Lieblingspulli suchen, der garantiert noch im Wäschekorb liegt!

    AntwortenLöschen
  7. Deine Gedanken möchte ich nicht geschenkt haben! *lach*
    (Du meine in derartigen Situationen aber auch sicherlich nicht, hihi).
    Liebe Grüße
    Katrin
    P.S. Ich hoffe, du hast dein Lieblingsessen zu Pfingsten noch bekommen. ;)

    AntwortenLöschen
  8. Ganz dringend brauche ich eine Geburtstagskarte, dann muss ich endlich diesen Brief schreiben, die Mail wartet seit Tagen auf eine Antwort, und da muss ich mich jetzt wirklich endlich mal melden, ich ruf schnell an......
    Ach je, ich hab den ganzen Tag nix richtiges Gemacht, nur Freundschaften gepflegt....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  9. dachte heute beim stifte aussortieren und farblose kringel auf zettel schmieren auch so für mich hin ;-)
    lg anja

    AntwortenLöschen
  10. ...nur mal kurz den PC anmachen um Mails zu checken, oh .... was schreiben denn die anderen grade ao auf ihren Blogs? Aha! Interessant. Und dann hier ein Kommentar, dort ein weiterer Link, noch ein Kommentar ... und schon ist es wieder 24:00 Uhr und dabei wollte ich eigentlich spätestens um halb 11 im Bett sein. Nun aber husch husch ....
    LG vonKarin * lach *

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zur Info: bei mir ist es jetzt 23:59 Uhr ... (deine Zeitanzeige hier stimmt irgendwie nicht).

      Löschen
  11. la procrastination, l'art de reporter à demain, pourquoi pas car se précipiter à tout faire tout de suite n'est-ce pas un modèle que la société nous propose insidieusement pour nous rendre toujours plus performant ? un peu trop mécanique * disons que faire de temps en temps les choses pour que la tête soit moins brouillon est tout de même une petite avancée vers la plénitude ... mais existe-t-elle ?
    c'est le matin et la journée sera chargée * une chose après l'autre comme dirait mon leitmotiv
    belle journée

    AntwortenLöschen